mobile Navigation Icon

Die Schulentwicklung

Schule stellt keine statische Einrichtung dar, sondern sie verändert sich stetig. Diese Veränderungsprozesse können sowohl von außen als auch von innen angestoßen werden. Ein äußerer Anstoß ist  z. B. die Herausforderung der wachsenden Digitalisierung. Um nämlich euch als Schülerinnen und Schüler auf eine Zukunft vorzubereiten, in der digitale Medien eine immer größer werdende Rolle spielen, müssen auch in der Schule hinsichtlich dieser technologischen Entwicklung neue Wege beschritten werden. Somit arbeitet ihr heute schon mit weitaus moderneren Medien und Unterrichtsformen als eure Eltern damals.

Grundsätzlich geht es bei dem Thema Schulentwicklung immer auch darum, Schule für alle Beteiligte besser machen zu wollen. Dazu gehört nicht nur auf Anstöße von außen zu warten, sondern regelmäßig eine Art Bestandsaufnahme in der Schule durchzuführen und sich neue Ziele zu stecken, aber auch zu überprüfen, ob bereits gesetzte Ziele erreicht wurden.

Du kennst das sicher von dir selbst: Um z. B. in einem Fach wie Mathematik deine Leistung zu verbessern, musst du dir zunächst erst einmal ein konkretes Ziel setzen. Das allein reicht aber nicht, du musst dir auch überlegen, was du dazu an Mitteln benötigst und wie du deinen Plan umsetzen willst. Einmal am Ziel angekommen, wirst du vielleicht überlegen, ob du es noch besser machen könntest oder was an Anstrengungen erforderlich ist, deine Note zu halten. 

 

 

Gut zu wissen ...

Umfassende Informationen zum Thema Schulentwicklung findest du in dem Online-Portal Schulentwicklung Bayern.

Ein Beispiel für den optimalen Ablauf von Schulentwicklung findest du hier.